Elegante Hosen für Männer

Die Hose ist der obere Teil des Kleidungsstücks und bedeckt den Körper von der Taille abwärts. Das ist eine offensichtliche Definition, aber woher kommen sie? Wer hat sie erfunden? In Europa waren Hosen bis ins 14. Jahrhundert unbekannt, weil sowohl Frauen als auch Männer Kleider trugen.  Die ersten Hosen wurden von Rittern getragen, weil die Kleider das Reiten sehr schwierig machten.  Im Mittelalter trugen die Männer Beine, d.h. zwei getrennte Röhren, meist aus Stoff (Wollstoff), die an einem speziellen Gürtel befestigt und unter der Tunika angezogen wurden. Die Füße der Beine waren mit Leder gefüttert, was oft erlaubte, das Schuhwerk im Haus aufzugeben. Am Ende des 14. Jahrhunderts wurden die Beine zusammengefügt und bis zur Taille verlängert, was die Entstehung der Beine – Hosen, die den heutigen Strumpfhosen ähnelten – einleitete. In der Renaissance wurden sie in zwei Teile geteilt, der obere – buffy, die Hüften bedeckend, und der untere – röhrenförmig, bis hinter die Knie reichend, während das Kalb mit einem Strumpf bedeckt war. Im Laufe der Jahre durchlief die Hose eine weitere Metamorphose, sie wurde als kurze buffy shorts (versteift und gepolstert) mit Strümpfen getragen, dann wurde im 17. Jahrhundert eine weite Hose, lang bis zu den Knöcheln, mit einem Seidengürtel gebunden, in Mode. Solche Hosen konnten nur von Vertretern höherer Schichten getragen werden, die Armen trugen gerade Hosen, die mit einer Schnur an der Taille gebunden waren. Es war dieser Hosentyp, der Ende des 18. Jahrhunderts zum Ausgangspunkt der ersten Anzughosen wurde. Als Männer herausfanden, dass lange, einfarbige Hosen ohne Verzierungen nicht nur bequem sind, sondern auch toll aussehen, wurden sie zu einem Kanon der Eleganz, der noch heute funktioniert.

Wir haben heute viele Arten von Anzugshosen, die sich nicht nur in Farbe oder Stoff, sondern vor allem im Schnitt unterscheiden. Anzughosen, die zusammen mit der Jacke getragen werden, sind aus Wolle, meist mit einem Winkel und schrägen Taschen. Dadurch wirkt die Silhouette schlank und das Ganze sehr elegant. Die Taschen befinden sich auf der Vorderseite und reichen bis zur Seitennaht der Beine. Auf einer von ihnen (gewöhnlich auf der rechten Seite) kann sich eine kleine Tasche befinden, die als Münzprägung bezeichnet wird. Einige Modelle haben auch Gesäßtaschen, meist gerade und flach. Die meisten haben auch Gürtelschlaufen, deren Vorhandensein mit der Notwendigkeit des Tragens eines Gürtels verbunden ist. Diese Hosen können entweder niedrig sein, was für schlanke Männer gedacht ist, oder hoch, was für schwerere Männer gut geeignet ist. Die heutige Mode lenkt unsere Aufmerksamkeit auf die schlanken Anzughosen, die schmaler und passgenauer als normale Hosen sind. Leider kann nicht jeder eine solche Hose tragen, denn sie ist vor allem für Männer gedacht, die recht schlank und groß sind. Es ist wichtig, dass in einem eleganten Stil die Farbe der Hose mit dem Anzug übereinstimmt. Auch die Länge der Hose sollte angemessen sein, die Beine dürfen unten nicht knittern. Die Rückseite sollte bis zur Oberseite des Schuhs reichen und die Vorderseite sollte nicht auf dem Schuh aufliegen.

Hosen müssen jedoch nicht immer zusammen mit einer Jacke getragen werden. Sie können auch die Grundlage für ein elegantes Styling sein, aber weit weniger formell als ein Anzug. Elegante Hosen ohne Ecken werden erfolgreich die Hosen aus dem Anzug ersetzen, wann immer Sie es bequem haben wollen. Chinos, wie wir über sie sprechen, sind universell, Baumwollhosen sind in vielen Farben erhältlich. Ihr Komfort ist von unschätzbarem Wert, und ihre Vielseitigkeit erlaubt es Ihnen, sowohl formale als auch legere Stile frei zu komponieren. Sie haben eine schräge Tasche, die vorne entlang der Seitennaht aufgenäht ist, einen Reißverschluss und äußere Gesäßtaschen, meist ohne Aufnäher, gerade mit Paspel und geknöpft. Wie bei den Anzughosen lassen sich auch die Quinos nach der Breite der Beine in zwei Typen unterteilen:

– Quinos vom regulären Typ, bei denen sich das Bein proportional verjüngt und die Breite im Oberschenkel größer ist als bei schlanken Hosen. Dieser Schnitt ist für Männer mit einer starken Körperstruktur geeignet

– Schlanke Quinos, bei denen sich das Bein proportional nach unten verjüngt, haben einen schmaleren Umfang im Oberschenkel, ein Modell, das ideal für Männer mit schlanken Oberschenkeln ist

Chinos sind eine der vielseitigsten Hosen, die je geschaffen wurden, ein Muss in der Männergarderobe.  Gut sitzende Hosen geben den Beinen keinen Ausdruck, aber sie sind auch nicht zu locker. Sie sollten angepasst werden, um Bewegungsfreiheit zu gewährleisten. Achten Sie bei der Wahl der richtigen Länge darauf, dass das Bein auf dem Schuh keine Falten wirft. Traditionelle Farben von Quinos, z.B. aschgrau oder schwarz, passen perfekt zu jedem Stil der Jacke.  Sie passen auch zu T-Shirts und Hälften. Quinos sind keine sehr formellen Hosen, wie Wollanzughosen, die in eine Ecke gepresst werden, aber aufgrund ihres universellen Charakters passen sie perfekt zu vielen Anlässen wie Hochzeiten oder Theatern. Das dünnere Baumwollmodell ist eine großartige Lösung für den Sommer, Hosen aus dickerem Stoff dienen an kälteren Tagen.

Die Männermode hat sich im Laufe der Jahrhunderte erheblich verändert, aber heute können wir viel leichter mit Mode spielen. Auf dem Markt haben wir eine riesige Auswahl an eleganten Hosen mit verschiedenen Schnitten, Mustern und Farben. Die Herrengarderobe sollte mit mindestens mehreren verschiedenen Modellen eleganter Hosen ausgestattet sein, dank derer es möglich ist, für viele Gelegenheiten Stile mit unterschiedlichem Charakter zu kreieren.